Telemedien

Tastatur und Maus Die Telemedien sind zwar grundsätzlich anmelde- und zulassungsfrei unterliegen aber dennoch neben den datenschutzrechtlichen Bestimmungen auch inhaltlichen Kontrollen.

Im Bereich des Jugendschutzes greift ebenso wie beim Rundfunk das System der kontrollierten Selbstkontrolle. Bestimmte Internetanbieter wie z.B. Suchmaschinen oder Anbieter deren Angebote jugendgefährdende Inhalte (z.B. Pornografie) enthalten, müssen einen Jugendschutzbeauftragten bestellen (§ 7 Jugendmedienschutz-Staatsvertrag) . Außerdem wurde auch hier eine Freiwillige Selbstkontrolle, die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia (FSM), eingerichtet, die die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen und die Bestimmungen zum Schutz der Menschenwürde kontrollieren soll.

Ebenfalls wie beim Rundfunk steht neben dieser Selbstkontrolle die Kontrolle durch die Kommission für Jugerndmedienschutz (KJM), die als Organ der Landesmedienanstalten die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen sowie den Schutz der Menschenwürde überwacht. Unterstützt wird die KJM durch jugendschutz.net und durch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM). Werden Verstöße von der KJM  festgestellt, so beschließt die KJM die entsprechenden Sanktionen. Die Durchsetzung der Sanktionen ist Aufgabe der Landesmedienanstalt, in deren Bundesland der Internetanbieter seine Niederlassung hat.

Außerhalb des Jugendschutzes und des Schutzes der Menschenwürde sowie des Datenschutzes liegt die inhaltliche Kontrolle entweder bei der Landesmedienanstalt oder aber einer anderen Einrichtung des Bundeslandes, auf dessen Gebiet sich der Sitz des Anbieters befindet.