Kaum fängt ein Film an, wird er auch schon durch Werbung unterbrochen!

Kri­tik: „Guten Abend, kaum hat der o.g. Film ange­fan­gen, wird die­ser schon nach genau 14 Minu­ten mit Wer­bung unter­bro­chen. Das ist mitt­ler­wei­le der­art zum Kot­zen, dass einem das Fern­se­hen gucken echt kei­nen Spaß mehr macht.“

Ant­wort: …vie­len Dank für Ihr Inter­es­se an unse­rem Beschwer­de­por­tal und die Kri­tik an der Wer­be­pra­xis des Sen­ders (…). Den Wer­be­richt­li­ni­en kön­nen Sie eine Abstands­re­gel für die Plat­zie­rung von Wer­bung bei Fil­men ent­neh­men (30 Min.), es gibt aber kei­ne Vor­ga­be für die Plat­zie­rung des ers­ten Wer­be­blocks. Inso­weit dürf­te recht­lich gegen die Wer­be­pra­xis nichts ein­zu­wen­den sein, aller­dings kön­nen Sie die Zuschau­er­freund­lich­keit kri­ti­sie­ren. Eine sol­che Kri­tik emp­feh­le ich direkt an den Sen­der zu rich­ten (…).

Die für die Auf­sicht über das Pro­gramm zustän­di­ge Medi­en­an­stalt erhält eine Kopie die­ses Schrei­bens. Mehr zu den Wer­be­richt­li­ni­en fin­den Sie hier: https://www.die-medienanstalten.de/fileadmin/user_upload/Rechtsgrundlagen/Richtlinien_Leitfaeden/Werberichtlinien_Fernsehen.pdf

© Landesmedienanstalt Saarland | Impressum