Ungewollt veröffentlicht — YouTube-Video zeigt Jugendlichen bei sexueller Handlung

18.02.2019

Aktu­ell wird über You­Tube das Video eines 15-Jäh­ri­gen ver­brei­tet, der sich wäh­rend einer Zug­fahrt selbst befrie­digt. Die Ver­öf­fent­li­chung geschah ohne sei­ne Zustim­mung. Kin­der und Jugend­li­che soll­ten dar­auf hin­ge­wie­sen wer­den, das Video weder anzu­fra­gen noch zu spei­chern, zu ver­öf­fent­li­chen oder wei­ter­zu­lei­ten. Nach § 184 c StGB kön­nen die­se Hand­lun­gen den Straf­tat­ge­stand der Ver­brei­tung, des Erwerbs und Besit­zes jugend­por­no­gra­fi­scher Schrif­ten erfül­len.
Wenn Kin­der und Jugend­li­che in den Besitz des Vide­os gelan­gen, soll­ten sie es umge­hend von ihrem Smart­pho­ne ent­fer­nen. Zudem kön­nen die Mel­de­funk­ti­on von You­Tube sowie das Mel­de­for­mu­lar von jugendschutz.net genutzt wer­den, um eine Löschung anzu­re­gen. Die Ermitt­lungs­be­hör­den sind bereits über den Fall infor­miert.

© Landesmedienanstalt Saarland | Impressum