Verletzung der journalistischen Grundsätze bei RTL II

21.02.2019

20.02.2019: RTL II berichtete in seiner Nachrichtensendung „RTL II News“ am 21.08.2018 um 20:02 Uhr über einen tödlichen Verkehrsunfall und zeigte in zwei kurzen Sequenzen, wie eines der jugendlichen Unfallopfer rücklings aus dem Auto heraushing und mit dem Gesicht nach oben auf dem Boden lag.
Zu dieser Sendung gingen einige Beschwerden ein, die an die zuständige Medienanstalt weitergeleitet wurden. Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat nun eine Verletzung der anerkannten journalistischen Grundsätze festgestellt, nach denen auf eine unangemessene sensationelle Darstellung von Gewalt und Brutalität zu verzichten ist. Mehr:

© Landesmedienanstalt Saarland | Impressum